Tipps für die Archivarbeit

Ich wusste dass es schwierig wird, als ich zusammen mit Andreas von der Regionsleitung das Projekt Online-Blog und Archiv begann. Überall verstreut in der ganzen Region liegen Unterlagen über unsere 70-jährige Regionsgeschichte.

Und so begannen wir im Januar den ersten Schwung Unterlagen zu sichten. Der Stamm Wilhelm Löhe Landshut überließ uns als Leihe sein Stammesarchiv. Hier fanden sich einige interessante Schmuckstücke, die wir hier auch schon zum Teil veröffentlicht haben. Auch war es möglich eine fast lückenlose Pfingstlager-Chronik zu erstellen. Doch trotzdem fehlen immer noch sehr viele Unterlagen.

So gibt es eine sehr unvollständige Chronik über die Gauführer und Regionsvorsitzenden der Region. Viele können noch aus dem Gedächtnis gespeist werden. Aber dann wird es auch schon rar.

Insgesamt hat sich die bisherige Archivarbeit als sehr schwer herausgestellt, aus den oben genannten Gründen. Es hat aber auch sehr viel Spaß gemacht in der Geschichte der Region zu stöbern.

Deswegen kann man insbesondere für Stämme hier einige Tipps ableiten:

  • Benennt eine Person die sich um die Archivierung kümmert
  • Gibt solche Sachen immer weiter unter den Stammesführern
  • Sortiert Unterlagen, Bilder und Dokumente und bringt ein System dahinter. Wichtig ist auch bei Bildern, entsprechende Bildunterschriften zu ergänzen
  • Erstelle eine Jahreschronik mit den Amtsträgern, Maßnahmen und Lagern, das ist auch für Nachfolger nützlich
  • Was ihr jetzt an Arbeit macht, spart euren Nachfolgern, Zeit und Nerven

 

Nimmt euch doch diese Tipps zu Herzen, eure Nachfolger die mal ein Jubiläum vorbereiten müssen, werden es euch danken.

Mit weiteren Regionsfundstücken meldet sich der Blog in Kürze wieder.

Advertisements

70 Jahre – das war der Festakt auf dem Pfingstlager

Rund ein halbes Jahr liefen die Planungen bei der Lagerleitung, am Pfingstsonntag war es dann soweit: der große Festakt zum 70-jährigen Jubiläum der Region Isar fand statt. Neben den 250 Lagerteilnehmern aus zwei Regionen und 15 Stämmen kam auch zahlreiche Tagesgäste auf den Bucher Berg. Auch viele ehemalige Regionsvorsitzenden fanden ihren Weg zu den Feierlichkeiten.

item (1)
Der Gottesdienst hatte das Thema „Zeit.“ Hierzu wurden Zeitgutscheine verteilt um bewusster mit seiner eigenen Zeit umzugehen.

 

Der Festakt begann mit einem kurzen Grußwort, im Anschluss fand der Festgottesdienst statt. Diesen gestalteten Ranger/Rover aus Ingolstadt-Spitalhof. Danach sprach Patrick Ott stellvertretend für den Regionsvorsitz Grußworte und bedankte sich dabei inbesondere bei allen Menschen die an der Basis, Pfadfinderarbeit machen und so das Fundament der Regionsarbeit bilden. Im Anschluss sprach Landesgeschäftsführer Gerhard „Goofy“ Kofer einige Worte und hob vor allem die Zahl der Stammesneugründungen in der Region hervor. Passend zum zentralen Pfingstlager-Thema aller PfiLas in Bayern „Unsere Erde ist…“ bekam die Region einen Sitzball als Weltkugel bedruckt. Die Region Schwaben überreichte einen großen Fruchtkuchen.

Die eingeladene Bundesleitung konnte aus terminlichen Gründen nicht am Jubiläum teilnehmen, ließ aber uns einen sehr schönen Brief zukommen. Als Geschenk bekam die Region eine bedruckte Zeltplane.

Die Regionsvorsitzenden stellten sich später noch vor und berichteten von wann bis wann die Regionsvorsitzende waren. Als „Ehemalige“ waren folgende Vorsitzende anwesend: Klaus Wolbert, Rainer Schinkinger, Achim Weiß, Chris Claar, Hans Brummer, Martina Held, Florian Siegert, Matthias Feißtl, Christian Clemens und der jüngste im Bunde, Maximilian Randelshofer. Danach gab es natürlich obligatorisch ein kleines Foto.

dsc_2435.jpg
Das Bild der Ehemaligen Regionsvorsitzenden: Reihe hinten (von links): Florian Siegert, Matthias Feißtl, Reiner Schinkinger, Achim Weiß, Chris Claar, Klaus Wolbert, Hans Brummer, Patrick Ott (aktueller Regionsvorsitzender. Reihe vorne (von links): Christian Clemens, Markus Lederhuber (aktueller Regionsvorsitzender), Maximilian Randelshofer

 

Nachdem Mittagessen stand ein freier Nachmittag an. Das Lager-Café hatten offen und einige Ranger/Rover boten Programm für die Teilnehmer an. Vor dem Abendessen hatte dann Kabarettist Michael Marchner seinen Auftritt auf der selbstgebauten Bühne.

Ausklang fand der große Jubiläumstag dann mit einem Regionsabend, bei Spaß und Spiel.

Insgesamt ein sehr gelungener Tag, bei durchwachsenen Wetter. Aber für Pfadfinder gibt es bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.

Gefreut hat es uns auch, dass so viele Ehemalige den Weg aufs Lager fanden. Die Jubiläumsfeierlichkeiten gehen im Blog aber das ganze Jahr weiter.

Alle Bilder: Isabell Hammerl

 

Die letzten Infos vor dem PfiLa

Am Freitag, den 02. Juni geht´s endlich los! Die Regionen Isar und Schwaben begeben sich beim Pfingstlager auf hohe See. In „Lissabon“ startet unsere große Reise. Doch bevor es losgeht haben wir für euch noch einige Infos vor dem Lager.

Wir würden euch dringend bitten, dieses Rundschreiben an eure Sippenführer weiterzuleiten!

 

Anreise / Anmeldung

Wenn ihr auf dem Lagerplatz ankommt, meldet ihr euch „nochmal“ an. Vor dem Haupthaus nimmt euch die Lagerleitung in Empfang. Hier wird nochmal die Teilnehmerliste abgeglichen, ihr erhält eure Länderfahne und ein kleines Starterpaket für das Lager. Was das genau alles umfasst, seht ihr dann am Lager selbst. Dann kann es auch schon losgehen, mit dem Aufbau. Wir informieren euch dann bei eurer Ankunft mit welchen Stämmen ihr eine Nation bildet. Insgesamt werdet ihr in die Nationen Portugal, England, Spanien und Niederlande aufgeteilt.

 

Verpflegung & Oase

Wie schon auf dem Arbeitskreis angekündigt, wird es am Anreise-Tag eine warme Mahlzeit geben.

Wie schon im vergangenen Jahr sind Café und Oase in einem zentralen Lagerbereich untergebracht. Im Café wird es die Möglichkeit geben, sich Kaffee, Kuchen, Waffeln und kleine Snacks zu kaufen. Deswegen weißt doch eure Sipplinge daraufhin, Geld mit aufs Lager zu nehmen. Das Café hat bei Programmpausen geöffnet und am Sonntag während des Jubiläumsfestakts.

 

Tagesgäste

Tagesgäste sind stets willkommen. Wenn ihr plant mit zehn Personen das Lager zu besuchen (ohne Übernachtung) meldet das bitte trotzdem rechtzeitig der Lagerleitung. Denn wenn vier Stämme mit je zehn Personen auf Besuch kommen, sind 40 mehr. Das muss dann auch in der Küchenplanung dementsprechend berücksichtigt werden.

Bei Übernachtungsgästen gilt der Tagessatz von 15 €. Tagesgäste die übernachten, melden sich ebenfalls bei der Lagerleitung und bezahlen ihren Beitrag dann bar. Wir setzen vertrauen da euch einfach und setzen darauf, dass dies funktioniert.

 

Programm

Wer darf die Nord-West-Passage befahren? Ist die Erde eine Scheibe oder doch rund? Über diese Themen streiten sich die Lagerleitung und die Seefahrer-Nationen. Die Nationen sollen sich in den Tagen des Lagers rüsten und ihre Flotte fit machen für die große Überfahrt. Nur wer die besten Seefahrer hat und eine super Flotte, darf am Ende die Nord-West-Passage befahren. Dafür sind Wissen, Mut, Handelsgeschick und Tollkühnheit gefragt.

Damit der Bucher Berg bzw. der Starthafen Lissabon sich auch in großes Seefahrer-Treffen verwandelt, wäre es toll, wenn ihr euch auch wie Seefahrer kleidet. Seefahrermützen, Seefahrerpullover, gestreifte T-Shirts, Bärte. Alles was in eurer Fantasie mit Seefahrt zu tun hat, ist erlaubt und willkommen. Also kramt mal in euren Schränken und Kellern. Wir wollen nicht nur Seefahrer sein oder werden, sondern auch wie welche aussehen.

 

Regionsfestabend

70 Jahre wird man nur einmal! Am Sonntag, den 04. Juni findet der große Festakt zum Regionsjubiläum statt. Am Abend findet dann der große „Regionsfestabend“ der musikalisch und unterhaltsam gestaltet werden soll. Dazu ist eure Kreativität gefragt? Ihr habt lustige Lager-Anekdoten zu erzählen? Oder wollt diese in einem kleinen Theater-Stück aufführen? Ihr habt Sketche die ihr schon immer mal aufführen wollt? Dann ist das eure Chance. Ihr könnt euch jetzt schon mal Gedanken machen. Die konkreten Planungen für den Fest-Abend werden dann am Samstag vorgenommen.

 

 

Abreise-Zeit

Wie auf dem Arbeitskreis mitgeteilt, wird es dieses Jahr ähnlich wie beim WiWö eine fixe Abreisezeit geben. Da es dieses Jahr auch zentral einige Sachen zum Abbauen gibt und einige Aufgaben anstehen dürfen die Stämme erst ab 13:30 Uhr den Zeltplatz verlassen. Bitte plant entsprechend auch eure Rückkunft bei euch zuhause.

 

Falls ihr über dieses Schreiben darüber hinaus fragen habt, ruft uns an!

Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf das Pfingstlager 2017! Lasst uns gemeinsam auf hohe See gehen und die Welt entdecken.

Herzlichst Gut Pfad, eure Lagerleitung

Patrick, Maxl & Markus

Wir suchen euch für den Regionsfestabend

Der Pfingstsonntag steht ganz im Zeichen des 70-jährigen Regionsjubiläums. Die Bühne am Bucher Berg steht bereits. Ein Ranger/Rover-Team aus dem Stamm Ingolstadt-Spitalhof hat vergangenen Samstag die Bühne aufgebaut. In zwei Wochen wird diese dann für das Pfingstlager und für die Jubiläumsfeierlichkeiten eingesetzt.

Am Abend des Festakts findet der große Regionsfestabend statt. Und dieser Abend gehört euch! Wir brauchen und wollen eure Gesangseinlagen, eure lustigstes Theaterstücke, eure Beitrage eben für einen gelungenen, launigen, musikalischen und gemütlichen Regionsabend. Unser Jubiläum, unser Abend, eure Show!

Also macht ich euch als Sippe oder Stamm mal Gedanken, was und wie zu diesem Abend beitragen möchtet.

Am Pfingstlager selbst, wird dann am Samstag und Sonntag-Morgen der Festabend geplant und organisiert.

Wir freuen uns auf eure Ideen und Vorschläge! Und denkt dran, so einen Abend gibt´s nur einmal in 70 Jahren!

Ringe-PfiLa 1980

Immer wieder gab es Gedanken dieses „Event“ zu wiederholen. Doch nie wurde aus der Idee tatsächlich wieder eine Tat. Deswegen ist das Ringe-Pfingstlager von 1980 von den Verbänden PSG, DPSG und VCP auf dem Bucher Berg in Breitenbrunn einmalig in unserer 70-jährigen Regionsgeschichte.

Das es ein Ringe-Pfingstlager gab, ging bereits aus einigen Dokumenten hervor. Das Abzeichen haben wir jetzt von Klaus Wolbert bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle.

Für das Lagerabzeichen des Ringepfingstlagers 1980 wurde eigens ein Wettbewerb ausgeschrieben. Der Sieger des Wettbewerbs, kennen viele, nämlich Pit Kallmeyer. Der Isaraner und Söckinger ist seit 1998 Chef der Burg Rieneck.

Klaus hat auch eine lustige Anekdote. Das Abzeichen kommt recht einfarbig daher. Eigentlich war der Pfeil in der Mitte blau vorgesehen. Doch die hohen Kosten veranlassten damals die Organisatoren, das Abzeichen nur in rot-weiß sticken zu lassen.

Ansonsten ist uns nur leider sehr wenig über dieses Ringe-Pfingstlager bekannt. Wie es sich angebahnt hat und wie es dazu kam, wissen wir leider nicht. Bzw. noch nicht. Wenn ihr Geschichten habt zu diesem Lager, nur her damit.

Pfingstlager „Die Anker fort“ – der Stand der Dinge

Weniger als drei Wochen, dann beginnt am Bucher Berg das Pfingstlager 2017 mit der Region Schwaben. Das Thema des Lagers ist dieses Jahr: „Unsere Welt ist rund? – Die Anker fort, die Regionen auf großer Fahrt.“

Doch wie ist der aktuelle Stand? Hier ein paar Einblicke in die Planungen des Lagers.

Im unserem Lagerleitungsteam um Patrick, Markus und Maxl laufen gerade die Planungen auf Hochtouren. In verschiedenen Bereichen wird gerade untereinander sich abgestimmt, geplant und organisiert.

Im Bereich Infrastruktur / Bau werden gerade die letzten Planungen für das Vorlager (speziell den Oasen-Aufbau), den Aufbau der Bühne für den Festakt sowie kleinere Themen rundum den Lagerplatz festgezurrt.

Im Bereich Programm laufen gerade die Planungen und Vorbereitungen für die einzelnen Programmpunkte. Heißt es wird sich abgestimmt, wie das Geländespiel ausschauen kann, damit es in die Gesamt-Spiele-Idee passt &&&. Das Programm steht also zu 90%. Es wird noch an letzten Details gefeilt, damit das PfiLa natürlich auch im Bereich Programm wieder richtig Klasse wird!

Im Bereich Jubiläum / Festakt wird gerade an der Planung für den Gottesdienst geplant. Die Pfarrer-Suche dauert weiter an. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie schwierig es ist, einen Pfarrer für den Pfingstsonntag zu finden. Desweiteren befindet sich das Programm des Festakts in der Feinarbeit. Zeitliche Abläufe nochmal koordinieren, Moderation planen und die kleine Ausstellung vorbereiten.

Im Bereich Organisation / Öffentlichkeitsarbeit wird der gerade der Zeitplan für das Lager stellt, sowie bereits die Lagerräte vorbereitet. Desweiteren wurden speziell für den Festakt am Sonntag, Pressevertreter eingeladen. Eine positive Rückmeldung haben wir bereits erhalten.

Auch die Küche ist bereits „on fire.“ Unser Team aus Schwaben hat sich bereits einige Gedanken dazu gemacht, wie sie die Gaumen der rund 240 Teilnehmer verzücken lassen wird.

DSC_0024.JPG

Insgesamt nehmen am Lager rund 240 Personen teil, das sind  circa 30 mehr als zum Vorjahr.

 

Was passiert noch?

Intern im Team wird gerade viel gemailt und telefoniert, damit auch alles glatt läuft. Wir koordinieren noch die letzten Themen. Auf dem Regionsrat kommende Woche werden nochmal die letzten wichtigen Sachen mit euch abgestimmt. Ende der kommenden Woche wird dann das Informationsrundschreiben verschickt, in dem ihr nochmal alle wichtigen Infos zum Lager findet.

 

Also ihr seht es passiert aktuell allerhand rum ums Pfingstlager und wir freuen uns jetzt schon darauf wenn es bald heißt: „Die Anker fort, die Regionen auf großer Fahrt.“ Lasst uns gemeinsam in See stechen und ein tolles Lager zusammen erleben.

Und bald wird auch das fertig-gestickte Pfingstlager-Abzeichen „enthüllt.“ Das erhaltet ihr dieses Mal zusammen mit dem Jubiläumsabzeichen bei eurer Ankunft / Anmeldung am Freitag auf dem Platz.

 

Eure Lagerleitung

Patrick, Maxl & Markus

 

Bilder: Isabel Hammerl, Ferdinand Seisenberger

Das Pfingstlager und der Muttertag

Ende der 1960er-Jahre brach im Rahmen der Pfingstlager-Planungen eine rege Diskussion aus. Wie geht man denn mit dem Muttertag um? Denn Pfingsten und der Muttertag kollidierten im Kalender. In vielen Ausgaben der Gauzeitschrift des Gaues Isar wurde darüber diskutiert. Der Gauführer forderte die Siedlingsführer (heute Stammesführer) dazu auf, Stellungnahmen abzugeben.

In dieser Ausgabe (siehe Bild) fiel dann die Entscheidung.

DSC_2322